of Magic Angoras
of Magic Angoras

Katzenkauf

Was Sie beim Erwerb einer Katze beachten sollten

 

 

Augen auf beim Katzenkauf !!

 

 

Denn wenn Sie den kleinen Stubentiger erst mal Zuhause haben und dann das Kätzchen evtl.Krank sein sollte, bleiben Sie auf den anfallenden Tiearztkosten sitzen.

 

Um das zu vermeiden, ist es wichtig sich einen Eindruck vom Gesamtzustand der zu erwerbenden Katze zu machen.

 

In welchem Zustand ist das Kitten:
Wohl genährt oder eher dünn?

 

hat es klare Augen? oder sind sie tränig oder gar geschwollen und mit Eiterkrusten bedeckt?

 

Nießt das kleine viel, hat Nasenausfluss der evtl. eitrig ist, würde ich auf jeden Fall vom Kauf einer solchen Katze abraten.
Oder den Züchter nach dem Grund fragen. Auch Katzen können sich mal erkälten.

 

Sie sollten das kleine jedoch nur nach seiner Genesung nehmen.
Ein ordentlicher Züchter gibt ohnehin kein krankes Tier ab.

 

Wie ist der Zustand des Felles:
Glänzend weiche Haare oder eher struppig-brüchig?
Ein schlechter Zustand des Haarkleides ist ein Hinweis dass es der Katze gesundheitlich nicht so gut geht.
Es gibt etliche Krankheiten wo das Fell stumpf und ungepflegt erscheint.
Auch hier ist Vorsicht angeraten.

 

Überprüfen Sie, ob sich im Fell keine Flöhe befinden.

 

Sehen Sie sich auf jeden Fall die Ohren an:
Sind diese sauber - ein wenig Ohrenschmalz ist jedoch normal - ist alles in Ordnung.
Sollten sich darin aber dicke schwarze Ablagerungen zeigen, ist das ein Hinweis auf Ohrmilben die sich sehr hartnäckig halten können und eine tierärztliche Behandlung nötig machen.

 

Auch die Aftergegend sagt was über den Zustand Ihres Kitten's aus.
Ist diese Kot verschmiert, belegt es, dass die Katze Durchfall hat.

Durchfall kann viele Ursachen haben. zb. falsches Futter, Würmer, psychischen Stress oder einfach nur ne Magenverstimmung.
Durchfall ist für alle Katzenbaby's gefährlich, weil diese schnell viel Körperflüssigkeit verlieren und dadurch binnen weniger Stunden austrocknen können.

 

Schauen Sie in das Mäulchen der Katze:
Sind die Zähnchen alle da? riecht es nicht faulig (hinweis auf div. Zahnkrankheiten) und ist das Zahnfleisch schön rosig?

 

Aber nicht nur das Aussehen des Tieres ist wichtig, sondern auch seine Umgebung.

Achten Sie auf das Verhalten der Katzen
Können sich die Tiere frei bewegen? spielen und räckeln/dösen  diese auf  ihren Lieblingsplätzen ist alles ok.


Sind die Katzen jedoch sehr schreckhaft, oder gar scheu gegenüber ihres Besitzers, deutet das auf ein gestörtes Zusammenleben mit schlechter Sozialisierung der Tiere.


Es gibt aber hin und wieder Tiere welche Angst vor Fremden Leuten haben und sich nur bei Ihrer Familie zeigen.
Dies bedeutet das man ein empfindsames Geschöpf vor sich hat, welches etwas mehr Zeit braucht um zutraulich zu werden.
So eine Katze gehört eher in einen ruhigen kinderlosen Haushalt.

 

Schauen Sie sich die Elterntiere an.

Sind diese gesund?
Kein Kitten kaufen wenn der Züchter Ihnen die Katzen einzeln, aus einem Raum den Sie nicht einsehen können, bringt.
Oft stecken hinter solchen Leuten, Massenvermehrer denen es egal ist wie es seinen Tieren geht.

                

               !!! Ein guter Züchter hat keine Geheimnisse !!!

 

Auch sollten Sie kein Kitten nehmen, welches zu jung ist.

Ein Kitten braucht die Erziehung und die Sozialisierung seiner Mutter und den Geschwistern.


Sie würden es  bestimmt auch nicht erlauben wenn Ihr Kind mit 10 schon eine eigene Wohnung beziehen wollte. Oder?


Ein Kätzchen ist erst ab der 14 Lebenswoche bereit für den Umzug in ein neues Heim.

 

Sollte bei der Besichtigung etwas nicht stimmig sein, fragen Sie Ihren Züchter/Verkäufer nach der genauen Ursache !!!


Sollten Sie Zweifel an der Aussage des Züchters haben, dann rate ich Ihnen die Finger vom Kauf zu lassen.


Ein guter Züchter wird Ihnen für alles einen ehrlichen, plausiblen Grund nennnen können.

 

Er wird nicht versuchen ein kränkliches Kätzchen mit "Gewalt" los zu werden.


Vielmehr wird er Ihnen anbieten die auserwählte Katze zur Gesundung zu bringen und Sie bitten abzuwarten, bis das Kitten wieder fit ist.

 

 

Warum Sie sich für ein Katzenbaby mit Stammbaum entscheiden sollten

 

Seit einiger Zeit werden immer mehr und mehr angebliche Rassekatzenbabys ohne Stammbaum auf den Verkaufsplattformen im Internet angeboten. In den Texten wird gesprochen von "reinrassig", "Eltern mit Stammbaum" und "liebevoller Hobbyzucht".

 

Die Babys, die ohne die Züchterkontrolle eines Vereins wahllos vermehrt werden, sind wie alle Katzenbabys natürlich niedlich und meistens etwas billiger zu haben als die Babys vom seriösen Züchter, der seine Zucht über einen Verein führt.

 

Viele dieser Vermehrer argumentieren mit den abenteuerlichsten Argumenten, warum die Aufzucht und Katzenhaltung wie sie sie betreiben sogar BESSER sein soll, als beim Vereinszüchter.

Natürlich können Sie als Interessent erstmal gar keine Hintergründe kennen, darum versuchen wir mal ein paar Worte zur Aufklärung zu finden. 

 

1. Die allermeisten Züchter, auch wir seriösen Katzenzüchter mit Vereinsbindung, sind Hobbyzüchter und keine Kommerziellen, die mit ihrer Zucht Geld verdienen können.

 

Ein Vermehrer, der seine Babys zu früh und ungeimpft abgibt, weil er keine Vereinssatzung berücksichtigen muss, hat am Ende einen schönen Gewinn an seinen Babys... viel mehr als wir Vereinszüchter es haben.

 

Unsere Babys werden mindestens bis zur dreizehnten Woche sorgfältig sozialisiert und gefüttert. Glauben Sie mir, ab der sechsten Woche fressen die kleinen durchaus mehrere hundert Gramm Fleisch ( je Kitten!! ) am Tag. 

Da Babys zum Wachsen, Spielen und Herumtoben sehr viel Energie benötigen, muss diese über hochwertige Nahrung zugeführt werden. Die Futter und Streukosten sind dem langen Zeitraum entsprechend hoch.

Die kleinen werden 2 mal geimpft und Entwurmt in ihr neues Zuhause abgegeben. 

 

Zuchthygiene, Tests und Vorsorge kosten viel Geld, das ein Vermehrer für seine Tiere nicht aufbringt.

 

2. Auch wenn es immer wieder gerne behauptet wird: Die Elterntiere der Würfe ohne Papiere haben meistens keinen Stammbaum und sind oft selbst schon Rassemixe.

Und wenn sie wirklich einen echten Stammbaum haben, geschieht die "Zucht" mit diesen Elterntieren ohne Zustimmung oder Wissen der Züchter, die diese Katzen einmal als vermeintliche Liebhabertiere abgegeben haben.

Das ist Betrug, den niemand unterstützen sollte, oder ? 

Meistens sind die "Stammbäume" aber gefälscht oder erst gar nicht vorhanden.

 

3. Damit kommen wir zur "Reinrassigkeit".

Wenn Sie auf der Suche nach einem Katzenbaby aus einer bestimmten Rasse sind, in die sie sich verliebt haben, glauben Sie dieser Behauptung nicht! Sie sind zu unerfahren, um einen Rassemix wirklich zu erkennen.

Wieviele Käufer denken, sie haben eine bestimmte Rasse zuhause, weil ein gewievter Verkäufer dies behauptet hat. In Wirklichkeit haben sie einen Rassemix und sind in diesem Punkt betrogen worden.

 

Eine Katze wird alt...Sie leben wenn alles gut geht zwischen 15 bis 20 Jahre mit ihr zusammen. Das ist ein langer Teil Ihres Lebens.

Wenn Sie sich in eine bestimmte Rasse verliebt haben seien Sie  konsequent und gehen Sie zu einem seriösen Züchter, welcher Ihnen seine Zwingerregistrierung welche des Züchters Vereinszugehörigkeit beweist und einen Stammbaum aus dem die genaue Indendität Ihres neuen Mitbewohners belegt, vorlegen kann.

Nicht nur das Äussere, sondern auch den rassetypischen Charakter bekommen Sie nur bei einem nachweislich reinrassigen Katzenbaby.

 

4. Sie bekommen aus einer seriösen Katzenzucht ein Kätzchen, das engmaschig tierärztlich betreut wurde. Es wird standardmässig zweimal geimpft, entwurmt und an Sie übergeben. Parasiten, Flöhe, Bakterien und Viren sieht man nicht!

Die Behauptung "das Kitten ist gesund" darf Ihnen nicht reichen! Sehr oft entstehen den neuen Besitzern eines solchen Babys gleich in den ersten Wochen hohe Kosten für den Tierarzt.

Ein seriöser Züchter fühlt sich verantwortlich für seine Babys und selbst wenn mal Kosten entstehen sollten (auch wir können natürlich nicht ALLES wissen), steht ein seriöser Züchter dafür ein.

Unter uns gibt es eine "Züchterehre" und man lässt die neuen Besitzer nicht im Stich...auch wenn später mal Fragen oder Sorgen da sind, wir stehen bereit!

 

5. Viele Vermehrer behaupten, dass Katzenzüchter nur deshalb im Zuchtverein sind, weil sie ihre armen Tiere von Ausstellung zu Ausstellung schleppen wollen um mit ihren Pokalen anzugeben. Das ist lachhaft und stimmt nicht.

Wir haben die Möglichkeit unsere Tiere auf Shows zu zeigen, wenn wir das möchten.

Die meisten Vereine haben heute aber keine Ausstellungspflicht mehr in ihren Satzungen.

Die Katzen auszustellen ist ein "Hobby im Hobby" und lange nicht alle seriösen Züchter tun es.

Aber auch wenn.. es handelt sich um entspannte, reinrassige Rassekatzen!

Die meisten sind absolut gelassen, auch das zeichnet eine gute Showkatze aus. Wenn eine Katze zeigt, dass sie die Show nicht mag und aufgeregt ist, wird sie in Zukunft zuhause bleiben dürfen. Um einen Rassestandard zu erhalten sind die Shows wichtig und längst nicht so stressig für die Katzen, wie manche es gerne ausmalen.

 

6. Um eine gesunde und typvolle Rassekatze zu züchten braucht es mehr, als eine Kätzin und einen Kater. Es gehört sehr viel Wissen dazu bezüglich der Zuchtlinien, der Genetik und der Haltung und Pflege dieser wunderschönen Tiere.

Fragen Sie mal einen Vermehrer nach Polygenen oder Erbkrankheiten...oder einfach nur nach Blutgruppenunverträglichkeit.

Wie bei vielen Hobbys perfektionieren wir unser Hobby nur mit Vereinsbindung. Wir lernen voneinander und versuchen mit jeder sorgfältig durchdachten und geplanten Verpaarung unsere Rasse zu verbessern. Profitieren Sie davon!

 

Viele langjährigen Zuchten von wunderschönen Rassekatzen mussten in den letzten Jahren ihre Zucht aufgeben, weil es immer schwerer wird, gute Plätze für den Nachwuchs zu finden.

 

Wie bei so vielen Dingen in unserer Zeit, entscheiden viele Interessenten auch bei ihrem Wunsch nach einem Haustier nach dem Kaufpreis, der übrigens bei den Babys ohne Stammbaum oft gar nicht so viel günstiger liegt als bei uns Züchtern.

 

Die Behauptung vieler Vermehrer, der Unterschied zwischen ihren Katzenbabys und denen aus einer seriösen Zucht läge nur in einem Blatt Papier (dem Stammbaum, der übrigens beim Verein nur um die 18 Euro kostet).

Die 100 Euro für die Grundimmunisierung könne man sich ja auch sparen.. dann noch die süßen Katzenbabys..das reicht leider all zu oft um einen unwissenden und unerfahrenen Interessenten zu überzeugen sich ein Kitten anzuschaffen welches noch nie einen Tierarzt gesehen hat und dementsprechend Krankheiten, Inzucht oder andere unerkannte Probleme in sich tragen kann.

 

Unterstützen Sie keine Vermehrer. Auch dann nicht weil die Babys süß sind.

 

Es gibt schon genug ungewollte Mixe da draussen, da tun Sie ein besseres Werk, wenn Sie sich eine Katze aus dem Tierheim holen. 

 

Wenn ein Mixwurf  leicht vermittelt werden konnte und des "Hinterhofzüchters" Kasse stimmt, wird der nächste Wurf oft gleich hinterher geschoben..egal ob die Mutterkatze sich von der letzten Geburt regeneriert hat oder eben nicht.

Wie ich bereits an anderer Stelle schon erwähnt habe, sind solchen Leuten die Tiere Sch... egal. denn nur das schnell verdiente Geld zählt.

 

In seriösen Zuchten wird eine Kätzin in der Regel nur einmal im Jahr Babys haben, dies ist von den Vereinen vorgeschrieben.

Eine Katze soll unser Lebensbegleiter und keine Gebärmaschine sein!!

 

Helfen Sie den seriösen Vereinszüchtern die Vielfalt und Schönheit in der Katzenwelt zu erhalten und erfüllen Sie sich gleichzeitig Ihren Traum vom Wunschkätzchen.